• Facebook
  • Twitter
  • RSS

Negativkampagne

Wer im Internet Stimmung gegen Rakhat Aliyev gemacht hat.

Schulden

Warum immer mehr Jugendliche ins Minus schlittern

China

Weshalb Männer im Dorf und Frauen in der Stadt keine Partner finden.

Literatur

Hier ist Berlin

Jetzt erhältlich: „Hier ist Berlin“, das neue Buch des DATUM-Gründers Klaus Stimeder/JM Stim.
Bild 1 von 1

Weihnachtsgeschenktipp: Am 9. Dezember erscheint die deutschsprachige Ausgabe des neuen Buchs des heute in Amerika lebenden DATUM-Gründers Klaus Stimeder/JM Stim. Alle Infos und Vorbestellungen unter: www.hieristberlin.com

 

Pressestimmen zu „Hier ist Berlin"

„Hier ist Berlin oder vom Versuch, den Regen mit den Händen aufzufangen: Ein so kluger, erhellender, sehr persönlicher wie wissensreicher Text, der Anekdotisches, Erlebtes, Geschichtliches und Statistisches verbindet, um ein Gefühl davon zu vermitteln, was dieses Durcheinander namens Berlin heute ausmacht.“

Tom Liehr, derStandard.at

„Das Herz einer Stadt: Mit ,Hier ist Berlin‘ liegt erstmals eine gelungene Gesamtbetrachtung des heutigen Berlin vor. Wer immer einen Hauch Verständnis für die Verhältnisse entwickeln will, sollte dieses Buch lesen.“

Zielone – Magazin für urbane Kultur

„,Hier ist Berlin’ sollte man lesen bevor man zum ersten Mal in diese Stadt kommt oder bevor man zum zehnten Mal dorthin reist. Ganz ungewöhnliche Perspektiven auf Altbekanntes und neu zu Entdeckendes, auf die Seele einer Stadt.“

Anneliese Rohrer

„Stim ist passionierter Fußgänger, ein Wanderer, ja Flaneur, der sich Städte gehend erschließt; kein Fleckchen auf dem Stadtplan soll unbekannt bleiben, von den Peripherien ins Zentrum, das er in der von ihm beschriebenen Stadt nicht ausmachen konnte (...) Dabei spürt man rasch, wo die Sympathien des Autors liegen: Bei den Menschen, die sich Tag für Tag durchschlagen müssen, bei den Namenlosen, die sich mit ihrer Kreativität, ihrer Renitenz oder ihrem bloßen So-Sein der Unterwerfung unter den Kapitalismus wie der Fadenscheinigkeit uniformierter Alternativität verweigern."

Clemens Berger, Wiener Zeitung

„Big in Berlin: Sollten später einmal Außerirdische oder andere Kulturen wissen wollen, warum sich zu Beginn des 21. Jahrhunderts so viele Menschen für Berlin interessiert haben, können sie das hier sehr prägnant nachlesen.“

Martin fritz, thegap

„Feine Beobachtungen, scharfe Analysen, persönliche Erfahrungen, die für jede und jeden so fass- wie nachvollziehbar formuliert werden. Ein selbstverliebtes Autoren-Ich, über das sich zahlreiche andere zeitgenössische Schreiber definieren, sucht man bei JM Stim vergeblich – zum Glück.“

Clemens Marschall, Rokko’s Adventures

„Das endgültige Essay über die spannendste Stadt der Welt.“

Tim Mohr