• Facebook
  • Twitter
  • RSS

ÖNORM

Wie das intransparente Normenwesen unseren Alltag prägt.

Gemeindefusion

Weshalb ein steirischer Ort wider Willen aufgelöst wird.

Islamischer Staat

Wie Bewohner im irakischen Mossul die IS-Terrorherrschaft erleben. 

26. Jänner 1699

Der Friede von Karlowitz wird geschlossen

Nach Streitigkeiten zwischen Habsburg und dem Osmanischen Reich war es dem Großwesir Kara Mustafa 1683 gelungen, Wien mit einem Heer von 250.000 Mann einzuschließen. Doch trotz fast zweimonatigem Beschuss durch die türkische Artillerie auf die Bastionen der Stadt, konnten alle Angriffe abgewehrt werden. Unter dem Oberbefehl des polnischen Königs Johann III. und mit der Unterstützung aus Venedig, dem römischen Reich und Russland konnte die Belagerungsarmee schließlich in die Flucht geschlagen werden. Diese Niederlage des Osmanischen Reiches leitete das Ende seiner Expansion ein. Am 26. Januar 1699 musste das Osmanische Reich im „Frieden von Karlowitz“ große Teile von Ungarn und Kroatien an Österreich abtreten. Die österreichischen Habsburger stiegen zur Großmacht auf. Hier der Vertragstext.