• Facebook
  • Twitter
  • RSS

Streitgespräch

Neos-Chef Matthias Strolz über die Grenzen des Liberalismus.

Ziesel

Warum 130 Erdhörnchen einen Bauträger 18 Millionen Euro kosten.

Kirche

Über das Leben in einem der strengsten Klöster der Welt mitten in Graz.

7. Jänner 1989

Der japanische Kaiser Hirohito stirbt

Am 25. 12. 1926 bestieg Hirohito nach dem Tod seines Vaters Yoshihito den japanischen Kaiserthron. Seine Ära nannte er selbst „Showa“, was soviel heißt wie „Erleuchteter Friede“. Eine nachträglich etwas ironisch klingende Bezeichnung: Hirohito soll sein Land in einen Krieg mit China und später an der Seite des nationalsozialistischen Deutschland in den Zweiten Weltkrieg führen. Ob man ihn für seine Rolle in beiden Kriegen wegen Kriegsverbrechen anklagen hätte sollen, wird bis heute debattiert. Am 7. Januar 1989 starb der 124. Tenno in seiner Geburtsstadt Tokio. Mit 62 Jahren war er der am Längsten regierende Kaiser Japans. Hier ein Video seines letzten Weges: 

http://www.youtube.com/watch?v=MrZo-fS0heA&feature=related