• Facebook
  • Twitter
  • RSS

Streitgespräch

Bundespräsident Heinz Fischer über Streitkultur, Liberalismus und Sozialismus.

In 24 Stunden um die Welt

Einmal um den Globus in 24 Geschichten aus aller Welt, von Mumbai über Tokio nach Sarajevo.

Schuld und Sühne

Das Gefängnis ist gescheitert. Justizminister Brandstetter verspricht längst notwendige Reformen, an die kaum wer glaubt.

16. November 1974

Die Arecibo-Botschaft wird ins All gesendet

Die Arecibo-Botschaft an mögliche Außerirdische wird in Form eines Radiowellen-Signals vom Arecibo-Observatorium in Puerto Rico aus ins All gesendet. Hauptautor ist der Direktor des Observatoriums, Dr. Frank Drake. Ziel der Botschaft ist der Kugelsternhaufen Messier 13, der rund 22800 Lichtjahre von der Erde entfernt liegt. Da eine Antwort wiederum denselben Weg zurückgeschickt werden müsste, wird uns „Betreff: RE Arecibo“ also erst in etwa 45.600 (plus/minus 300) Jahren erreichen. Die Arecibo-Botschaft besteht aus mehreren Teilen. Enthalten sind unter anderem die Struktur der DNS, der Platz der Erde in unserem Sonnensystem und die Ordnungszahlen wichtiger chemischer Elemente. Im August 2001 tauchten in der unmittelbaren Umgebung einer britischen Sternwarte zwei Kornkreise auf, von denen einer die Arecibo-Botschaft in leicht abgewandelter Form zeigt. Ufologen und Parawissenschaftler sehen darin eine mögliche Antwort auf die Botschaft: