• Facebook
  • Twitter
  • RSS

Streitgespräch

Neos-Chef Matthias Strolz über die Grenzen des Liberalismus.

Ziesel

Warum 130 Erdhörnchen einen Bauträger 18 Millionen Euro kosten.

Kirche

Über das Leben in einem der strengsten Klöster der Welt mitten in Graz.

10. November 1799

Die Französische Revolution geht zu Ende

Die Französische Revolution endet nach der Absetzung des bis dahin regierenden fünfköpfigen Direktoriums. Auf Druck des Militärs wird General Napoleon Bonaparte zum ersten Konsul ernannt. Der Absetzung des Direktoriums war ein Putsch vorausgegangen, der als Staatsstreich des 18. Brumaire VIII (der 9. November im Republikanischen Kalender) in den Geschichtsbüchern steht. Am 10. November ist der Staat kurzzeitig ohne Führung. Bonaparte erhielt sowohl vom Ältestenrat als auch vom Rat der Fünfhundert, den beiden Kammern des Französischen Parlaments, eine Abfuhr. Die Mitglieder des Rats der Fünfhundert versuchten sogar, ihn zu überwältigen und als Putschisten festzunehmen, woraufhin die Truppen Napoleons das Gebäude stürmten und später Mitglieder der beiden Räte zwangen, der Verfassungsänderung zuzustimmen. Eine Dokumentation des History Channel zur Französischen Revolution: