• Facebook
  • Twitter
  • RSS

Streitgespräch

Bundespräsident Heinz Fischer über Streitkultur, Liberalismus und Sozialismus.

In 24 Stunden um die Welt

Einmal um den Globus in 24 Geschichten aus aller Welt, von Mumbai über Tokio nach Sarajevo.

Schuld und Sühne

Das Gefängnis ist gescheitert. Justizminister Brandstetter verspricht längst notwendige Reformen, an die kaum wer glaubt.

19. Februar 2008

Fidel Castro verläßt die politische Bühne

Am 19. Februar 2008 trat der kubanische Regierungschef und Staatspräsident Fidel Castro nach fast 50 Jahren zurück und übergab seine Ämter sowie den Oberbefehl über die Armee an seinen Bruder Raúl Castro. Bereits 2004 berichteten internationale Medien vom Sturz Castros. Der Maximum Leader war bei einem öffentlichen Auftritt von einer Treppe gestürzt. Von da an kursierten immer wieder Gerüchte über den Gesundheitszustand Castros, bis er seine Regierungsgeschäfte dann endgültig an seinen Bruder übergab. Fidels Einfluss auf die aktuelle Politik ist umstritten. Außenpolitische Beobachter gehen jedoch davon aus, dass Fidel in seiner Position als Raúls Berater immer noch eine dominante Stellung innehat und Kuba sich erst nach seinem Tod politisch wandeln könnte. Hier eine Fernsehdokumentation über das Ende der Ära Castro: