• Facebook
  • Twitter
  • RSS

Streitgespräch

Neos-Chef Matthias Strolz über die Grenzen des Liberalismus.

Ziesel

Warum 130 Erdhörnchen einen Bauträger 18 Millionen Euro kosten.

Kirche

Über das Leben in einem der strengsten Klöster der Welt mitten in Graz.

7. Dezember 1801

Johann Nepomuk Nestroy wird geboren

Am 7. Dezember 1801 kam Johann Nepomuk Nestroy als zweites von acht Kindern in Wien auf die Welt. Sein Vater sah für ihn eine Laufbahn als Jurist vor, aber schon während des Studiums verschlug es ihn auf die Bühne. Nestroy reüssierte nicht nur als Schauspieler und Sänger, sondern ebenso als Dichter. 1826 wurde sein erstes Stück in Graz uraufgeführt („Die Verbannung aus dem Zauberreiche“), 1831 wechselte er ins Theater an der Wien, wo er bald einer der beliebtesten Volksschauspieler wurde. Nestroy verstarb 1862 in Graz, erst 1890 erhielt er ein Ehrengrab am Wiener Zentralfriedhof. In seinen Werken wandte er sich mit derbem Realismus gegen die Tragik und Sentimentalität der Romantik. Immer wieder gibt es Gesangseinlagen: Es war eine Möglichkeit, die Zensur zu umgehen, da nur die ersten Strophen niedergeschrieben wurden, den Rest improvisierte und passte man der jeweiligen politischen Situation an. Wie zeigt zum Beispiel Attila Hörbiger beim Kometenlied aus „Der böse Geist Lumpazivagabundus“, Nestroys erfolgreichstes Stück (1833):