• Facebook
  • Twitter
  • RSS

Streitgespräch

Neos-Chef Matthias Strolz über die Grenzen des Liberalismus.

Ziesel

Warum 130 Erdhörnchen einen Bauträger 18 Millionen Euro kosten.

Kirche

Über das Leben in einem der strengsten Klöster der Welt mitten in Graz.

9. Februar 1948

Karl Valentin stirbt

Am 9. Februar 1948 starb der bayrische Komiker Karl Valentin, eigentlich Valentin Ludwig Fey, vollkommen verarmt an einer Lungenentzündung. Valentin war bekannt als Mundart-Humorist, der die Sprache nahm, wie es ihm gerade passte und voller Selbstironie und Körpereinsatz gemeinsam mit seiner langjährigen Bühnenpartnerin Liesl Karlstadt die Bühnen Münchens bespielte. Der Ideologie der dort lange Jahre regierenden, deutschen Nationalsozialisten stand er wohl distanziert gegenüber: „Heil…, heil…, heil…! ja wie heißt er denn nur – ich kann mir einfach den Namen nicht merken!“ Seine Haltung gegenüber dem nationalsozialistischen Regime gilt allerdings als unpolitisch bis opportunistisch. Wirklich aufgearbeitet wurde diese Akte im Leben des beliebten Komikers noch nicht. Hier eine kleine Kostprobe mit Karl Valentin und Liesl Karlstadt in ihrem Sketch „Wrtlbrmpft“: